Über das Gemeinsame Lernen (GL)

Gemeinsam lernen
Gemeinsam lernen

Die GGS Lustheider Straße ist eine der Schulen in Köln, die die Möglichkeit des inklusiven Gemeinsamen Lernens (GL) anbietet. Doch was bedeutet „Gemeinsamer Unterricht“ eigentlich?

Grundsätzlich bedeutet Gemeinsames Lernen, dass ein Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf die Möglichkeit hat zusammen mit Kindern ohne Förderbedarf zu lernen. So ist die Gefahr der Festschreibung auf eine bestimmte Schulform nicht mehr gegeben. Durch die Förderschullehrerinnen und Förderschullehrer, die an der Grundschule arbeiten, wird ein Wechsel zur Förderschule vermieden. Seit langem ist bekannt und durch Hirnforschungsergebnisse belegt, dass das Gemeinsame Lernen zu vielfältigen Lernerfahrungen anregt.

Wichtig ist jedoch, dass Kinder ohne Förderbedarf weiterhin dem Lehrplan des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen folgen. Hier wird niemand benachteiligt oder aufgehalten. Im Gegenteil: Das Gemeinsame Lernen wirkt sich positiv auf das Lernen und das Sozialverhalten der Kinder ohne sonderpädagogischen Förderbedarf aus.

Vielfältige Lernerfahrungen

Gemeinsamer Unterricht
Unterrichtsmaterialen in den Klassen

Mit einem vom Schulministerium festgelegten Verfahren (AO-SF) werden der Förderschwerpunkt und der Förderort festgelegt. Dabei wird zwischen zielgleichem Unterricht (genau wie Kinder ohne Förderbedarf) und zieldifferentem Unterricht (ein spezieller Förderplan wird erstellt) getrennt. Kinder mit zieldifferentem Unterricht bekommen keine Noten und wechseln am Ende des Schuljahres die Klasse ohne Versetzung.

Damit dies möglich ist, wird die Lehrkraft im Unterricht von einer Förderschulpädagogin oder einem Sonderpädagogen im Unterricht unterstützt und beraten. Derzeit unterstützen sechs Förderschul-pädagoginnen und Förderschulpädagogen die Lehrkräfte der Schule bei insgesamt 45 Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf, wobei in einer GU-Klasse nie mehr als fünf Schüler mit Förderbedarf zu finden sind. Dabei schöpft die Schule aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz, denn seit 1990 gab es den Gemeinsamen Unterricht (so hieß das GL früher) am Standort Schulstraße. Seit 2007 ist der Gemeinsame Unterricht ein fester Bestandteil im Schulprogramm der GGS Lustheider Straße. Die Grundschul- und Förderschullehrkraft arbeiten überwiegend im Teamteaching (gemeinsam in der Klasse) zusammen.

Zurzeit werden Kinder in allen 16 Klassen und in folgenden Förderschwerpunkten gefördert: „Lernen“, „Sprache“, „soziale und emotionale Entwicklung“, „Geistige Entwicklung“, Hören und Kommunikation und „körperliche und motorische Entwicklung“.

Sonderpädagogische Förderung

Kletter-AG
Der Tagesplan der Kinder

Über die Aufnahme von Kindern in den Gemeinsamen Unterricht an der GGS Lustheider Straße wird nach Abschluss des Verfahrens zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs (AO-SF) in einem schulinternen Gremium entschieden. Grundlegendes Kriterium für eine Aufnahme ist die Empfehlung der Gutachter beziehungsweise der Bescheid des Schulamtes darüber, ob das Kind im Gemeinsamen Unterricht angemessen gefördert werden kann.

Falls Sie Interesse daran haben, dass Ihr Kind an der Gemeinschaftsgrundschule Lustheider Straße aufgenommen wird, so finden Sie weitere Informationen unter dem Punkt Anmeldung.